Selbstgemacht & Eingekocht Kulinarische Geschenke aus der eigenen Küche
suppennudeln

Hausgemachte Suppennudeln

Selbstgemachte, frische Nudeln, ohne maschinelle Produktion machen jeden Koch und jede Köchin stolz und schmecken unvergleichlich besser als gekaufte.
Ganz einfach - selbst gemacht. Wie, das zeige ich euch in diesem Rezept

Vorhang auf für pures Nudelglück - hausgemachte Suppennudeln!

Dieser Beitrag wird auf Grund von Markennennung und Links als Anzeige deklariert.

Herr C. liegt mit Fieber schon seit ein paar Tagen im Bett. Ich pflege ihn so gut es geht. Deshalb entschloss ich mich, ihm eine kräftigende Hühnersuppe zu kochen. Natürlich durtfen auch die selbstgemachten Suppennudeln nicht fehlen. Und um diese dreht es sich heute.
Die wahre Magie der Nudeln liegt ja darin, dass man mit ihnen täglich etwas Neues erfinden kann. Meine Mama und meine Omi waren darin wahre Weltmeisterinnen. Suppennudeln in der Suppe, am nächsten Tag aus den übrigen Nudeln Mohnnudeln gemacht, Nudeln mit Nesquik und Butter, mit Topfen und gemahlenen Nüssen oder einfach nur Nudeln mit Butter und Milch. Unzählige Variationen gab es für mich in meiner Kindheit. Mittlerweile habe ich auch ein wenig das Sortiment erweitert auf Nudeln als Muffin, als Auflauf oder als Zugabe im Salat. Eines der besten Rezepte unsere Familie ist die Hühnersuppe bzw. Nudelsuppe. Schon als Kinder liebten wir diese Suppe innig. Wenn ich meiner Omi, (bei der ich sehr viel Zeit als Kind verbringen durfte, da mein Elternhaus sich gleich nebenan befindet) oder meiner Mama beim Herstellen der hausgemachten Suppennudeln zugeschaut habe, war es für mich wie reine Zauberei. Ich liebte es zu sehen, wie aus Mehl, Eiern, die Mama immer frisch von unseren eigenen Hühnern geholt hatte, ein bisschen Salz und etwas Wasser so was wunderbares wie Nudeln entstand. Lange Zeit kannte ich den Luxus gar nicht, Nudeln in einem Geschäft zu kaufen. Diese Dinge wurden bei uns immer selbst hergestellt. Umgekehrt habe ich es erst seit ein paar Jahren wieder schätzen gelernt, wie lecker und geschmackvoll selbstgemachte, frische Nudeln sein können. Ich kann mich so gut daran erinnern, als ich mit Christian das erste Mal in der Slowakei war und er bei uns Zuhause zum ersten Mal unsere leckere Hühnersuppe zum Essen bekam. Einmal bei meiner Mama und ein anderes Mal bei meiner Omi. Beide schmeckten ihm sehr gut und auch er sagte, dass diese Suppen so anders seine, als alles was er bisher an Hühnersuppe gegessen hatte. Naja, meine Mama und auch meine Oma kennen keine Suppenwürfel, kochen immer Hühnersuppe von eigenem Huhn und es ist für beide eine Selbstverständlichkeit, dass auch die Nudeln für die Hühnersuppe frisch von Hand zubereitet werden - dazu kommt bei beiden eine Prise Liebe zum Kochen und deshalb schmecken die Suppen auch so gut. Ich bin sehr froh, dass mir diese traditionelle Herstellung der Nudeln weitergegeben wurde. Meine Schwester und ich werden auch drauf schauen, dass wir dieses Wissen wieder unseren Kindern weitergeben werden. In diesem Sinne - danke Mama und danke Oma. Es gibt in unsere Familie mehrere verschiedene Nudel-Rezepte , die ich euch eines nach dem anderen auf meinem Blog vorstellen werde.
Fangen wir mal mit dem einfachsten Grundrezept an. Genau in dieser Einfachheit liegt aber das Geheimnis der köstlichen Nudeln begraben. Übrigens: in der Slowakei heißen Suppennudeln "Rezance".omi lucina cucina hausgemachte suppennudelnlucina cucina

 

haube
 

                            Enthält Amazon-Links / Werbung       

300 gr
halbgriffiges oder griffiges Mehl
1 Stück
Ei
3 Stück
Eidotter
1/2 TL
Salz (ich verwende mein Kräutersalz)
  Wasser nach Bedarf
   
  Ausserdem:
  Teigroller
  Einweghandschuhe
  Küchenwaage
  scharfes, langes Messer
   
drucken
 Lucina´s Tipps:

Du kannst die Nudeln auch mit der Schere schneiden, dabei die Klingen der Schere immer wieder in Mehl eintauchen.
Optimal ist beim Teigauswälzen eine große Nudelwalze oder noch besser ein großer, langer Holzstab z.B. aus dem Baumarkt.

gutes gelingen lucina


So hab ich es gemacht:

Nummer 1Für den Nudelteig das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und in der Mitte eine Mulde formen.
Die Eidotter und das Ei in die Mulde geben.
Dann das Salz hinzufügen.
Mit einer Gabel die Dotter und das Ei kreisförmig mit dem Mehl in der Mulde verrühren, bis ein dickflüssiger Brei entsteht.
Das Mehl mit den Händen nach und nach von außen nach innen zu den Dottern kneten.
Bei Bedarf etwas Wasser dazugeben.
Alles zu einem glatten, nicht zu festen Teig verkneten.
Das dauert mindestens zehn Minuten.
Zum Schluss darf der Teig nicht mehr an den Händen kleben bleiben.

Nummer 2Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
Die Arbeitsfläche und den Teig ordentlich mit dem Mehl bestäuben.
Ich wickle mein Nudelholz in Frischhaltefolie ein, da mein Silikonteigroller noch nicht angekommen ist.
Anschließend kann er mit dem Nudelwalker einen Millimeter dünn ausgewalzt werden.
Ca. 15 Minuten den Teig „lufttrocknen“ lassen und anschließend in ca. 5 bis 6 Zentimeter breite Bahnen schneiden.

Nummer 3Die Bahnen locker übereinanderlegen und dabei nicht auf den Teig drücken.
Ein sehr scharfes, großes Messer benutzen und möglichst feine Nudeln schneiden.
Die Suppennudeln mit den Fingern vorsichtig auseinanderklauben.
Einige Stunden auf einem Backblech oder Backpapier trocknen lassen oder gleich zubereiten.
Ich mache immer mehre Nudeln, die andere lagere ich in eine Blechdose und bewahre sie für die nächste Suppe auf.
Die Nudel wie üblich in kochendes Wasser geben, einmal aufkochen und ca 6-10 Minuten köcheln lassen.1 hausgemachte suppennudeln2 hausgemachte suppennudeln lucina cucina

Wenn euch mein Rezept und Bilder gefallen haben, würde ich mich über eure Bewertung und Kommentare sehr freuen.
Viel Spaß beim Nachbacken.

Schick mir dein Kommentar

Ich freu mich sehr über jedes Kommentar. Tausche mich gerne mit Euch aus.
Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste für Dich.
Mit der Nutzung meiner Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden
Datenschutzerklärung