Events Erlebe mit mir besondere Momente - nimm teil an Events aller Art
Von Afba, Miele und der Braut, die sich traut

Von Afba, Miele und der Braut, die sich traut

So meine lieben, hier kommt nun endlich das versprochene Review zu unserem Afba-Wochenende in Vösendorf. Genau zwei Wochen ist es nun her, dass wir in Niederösterreich zur Verkündung der Shortlistnominierung von Miele eingeladen wurden.

Wie ihr ja wisst, hat es mich in der Zwischenzeit mit einer saftigen Erkältung erwischt. Aber der eigentliche Grund, warum dieses Review erst jetzt kommt, ist der, dass ich mir damit bewusst Zeit gelassen habe. Ich musste wirklich einige Zeit vergehen lassen, um die gesamten Eindrücke wirken zu lassen, zu verarbeiten und zu ordnen. In der Zwischenzeit erhielt ich auch einige Mails mit Fragen zu gewissen Themen, die anscheinend nicht in der Öffentlichkeit besprochen werden. Deshalb werde nun ich, das slowakisch-tirolerische Landei, die Rolle der Braut, die sich traut, übernehmen. Diese zwei Wochen habe ich jedoch auch gebraucht, denn es waren sehr viele Eindrücke bei meinem ersten Bloggerevent – und zwar von jeder Sorte. Gute, aber auch weniger gute und natürlich von Freude bis Enttäuschung war alles dabei. Abstand zum Erlebten tut gut, denn sonst schwingt bei negativen Eindrücken noch zusätzlich die Enttäuschung mit.
Und ich wollte euch ein Review machen, bei dem die persönliche Enttäuschung außen vorgelassen wird.
Natürlich ist dieses Review rein meine subjektive Beschreibung meiner ganz persönlich erlebten Eindrücke und ich will mit diesem Post niemanden in ein schlechtes Licht rücken, schon gar nicht beleidigen und auch niemanden angreifen. Aber dieser erste Bloggerevent an dem ich teilgenommen habe, hat einige Fragen in mir aufgeworfen, die ich versucht habe, für mich zu beantworten. Es gab von meiner Seite her erste Zweifel, ob die Bloggerszene wirklich das ist, was ich in meinem Leben haben will. In diesem Post will ich euch an meinen persönlichen Gedanken und Eindrücken teilhaben lassen und ich wäre sehr froh, wenn ihr eure Sicht der Dinge in einem Kommentar darunter, oder mir per Mail kundtut.

Schon mal vorweggenommen – wir konnten mit unserem neugeborenen, frischen Blog www.lucina-cucina.com nicht überzeugen und haben es nicht auf die Shortlist geschafft. Dass dies schon beim ersten Antreten der Fall sein würde, davon konnte nur jemand ausgehen, der die Afba-Videos vorher nicht gesehen hatte. Teilweise war ich verwundert darüber, worum es bei diesem Award wirklich geht. Für mich ist ein Award eine Auszeichnung, die man für eine bestimmte Leistung verliehen bekommt und dies normalerweise von einer unabhängigen, unvoreingenommenen und ganz uneigennützigen Jury. Hier jedoch wurde es einem sehr schnell klargemacht, was dieser Jury wirklich wichtig war. Vielleicht auch gut, dass nur so wenige diese Afba-Videos gesehen haben. Mit Stand 14.09.2017 ganze 28 Views beim Video vom Sponsor Casinos Austria. Ist nicht gerade die Welt. Bei diesem Video wurde mir klar: ein Schelm wer denkt, dass ein Newcomer eine Chance hat. 7 Views von diesem Video kommen alleine von mir, da ich sichergehen wollte, dass ich alles verstanden habe. Also ich frag mich nun, warum keiner der Blogger sich im Vorhinein schlau gemacht hat, wenn man bedenkt, dass insgesamt 863 Einreichungen stattgefunden haben. Mir persönlich angetan hat es das Video von Frau Elisabeth Leiter, zuständig für das Marketing von Miele Österreich. Das Video war sehr beeindruckend, gut erklärt und sehr authentisch. Scheint eine sehr sympathische Frau zu sein. Wir hätten Sie gerne kennengelernt, doch leider konnten wir Sie bei diesem Event nirgends entdecken.



Ich gönn es jedem von Herzen, der es geschafft und es verdient hat, auf die Shortlist zu kommen. Zufälligerweise haben wir uns gleich zu Beginn der Veranstaltung zu einem Tisch gestellt, an dem die später Nominierte Maria Prieto Barea mit ihrem Blog New Cakes On The Block gesessen hat. Wir durften Maria etwas kennenlernen und finden, dass sie eine ganz reizende Person mit einem sehr aufmerksamen, netten Freund ist. Wir bekamen sogar vom Freund Kaffee serviert, sehr aufmerksam, nochmals vielen Dank. Liebe Maria, ich gönne es dir sehr, da dein Blog außergewöhnlich ist und sich von der Masse abhebt. Ich drück dir fest die Daumen für das Finale. Ihr müsst wissen, Maria macht ihren Blog nicht nur mit Fotos, sondern sie untermalt ihre Rezepte mit eigenen Illustrationen. Ein Vorbeischeuen am Blog lohnt sich immer.maria

Aber beginnen wir am Anfang: 
Ich habe mich riesig gefreut, als von Miele die Einladung gekommen war. Herr Chr. meinte dazu nur ganz trocken, dass diese sicherlich jeder bekommt, aber ich bin nun mal der emotionale Teil unserer Beziehung und so habe ich mich trotzdem sehr gefreut, schließlich ist es für mich eine ganz neue Welt, die mich neugierig machte. Ich bin sehr wissbegierig, immer offen für neues, aber trotzdem skeptisch genug um alles von allen Seiten zu durchleuchten. Er ist eindeutig der realistische Teil, aber zusammen ergänzen wir uns sehr gut.
Voller Freude folgten wir der Einladung und fuhren ins Miele Experience Center Wien. Da wir noch nie bei einem Bloggerevent waren, war dies natürlich schon mal sehr aufregend. Wir waren sehr gespannt was uns dort erwarten sollte. Miele Experience Center Wien – hui, schon mal ein sehr viel versprechender Name von einer Firma mit Produkten, die man nicht vorstellen muss - von denen fast jede Hausfrau träumt – wir waren also schon sehr gespannt.mielemiele1Als wir ankamen, wurde natürlich mal sofort das Gebäude von außen fotografisch festgehalten und uns sind schon mal die vielen Autos davor aufgefallen. Viele Menschen waren schon da und standen schon am Eingang in einer kleinen Schlange an, damit die jungen Damen am Empfang die Daten aufnehmen konnten. Positiv wir immer, betraten wir den Eingangsbereich und stellten uns mit einem herzlichen „Hallo“ am Ende der Warteschlange an. Einige guckten schon mal sehr verwundert und erwiderten ziemlich unsicher unser Hallo. Hihi, scheint in Vösendorf nicht so üblich zu sein, jedoch bei uns am Berg ein normaler Umgang mit Mitmenschen. Wie sich erst später für uns herausstellte, waren die von den Damen verteilten Aufkleber, die mit unseren Namen und der Blogadresse versehen wurden, dazu gedacht, dass sich andere Besucher daran orientieren konnten. Mich erinnerte diese Aktion an unsere Kühe auf der Weide – der Gesetzgeber nötigt Bauern dazu, Kühen diese Ohrenpiercings zu verpassen, um diese zu nummerieren und zu katalogisieren, damit zur jederzeit, eine eindeutige Identifizierung stattfinden kann. Das Problem der Identifizierung von Menschen lösen wir am Berg jedoch noch auf sehr altmodische Art, aber sehr effizient. Wir benutzen das von Gott gegebene Mundwerk dazu – falls einem was interessieren sollte, fragt man einfach danach. Funktioniert übrigens immer. Wie uns nämlich auffiel, hatte die Etikettenmethode so ihre Schwächen. Manche Besucher hatten Probleme mit dem Identifizieren dieser Identifizierungsetiketten – also war sie nicht so wirklich effektiv. Jedoch freute es mich sehr, dass diese Eingangsdamen genauso altmodisch wie ich ausgestattet waren. Sie hatten nämlich auch so ein Relikt aus der Steinzeit dabei. Sie benötigten nämlich einen Kugelschreiber zum Schrieben der Namen. Bei einem Rundblick durchs Getümmel, fiel mir sofort auf, dass ich die einzige war, welche sich mit Notizbuch und Kugelschreiber bewaffnet, zu diesem Event getraut hatte. Alle anderen Teilnehmer benutzten hochmoderne Handys dazu. So gesehen wäre es doch sinnvoller gewesen, am Eingang QR-Codes für jeden zu drucken. Dann hätten die Besucher sich gegenseitig scannen können – wäre mal auch eine ganz andere Experience gewesen.


Frau Alexandra Palla, die Initiatorin dieses Awards, eröffnete diesen Event passend gekleidet ganz in Rot. Rot, wie das Logo des Afba-Awards und natürlich so rot, wie das Miele Logo selbst. Passender geht es wohl kaum - es imponiert mir sehr, wenn sich jemand Gedanken macht zu seinem Outfit. Dies fiel mir sofort auf, da genau dies einmal mein Job war. Auch Frau Petra Ummenberger (im Bild mit Leoparden-Look zu sehen), zuständig für PR- und Eventmanagement Miele, machte mir einen sehr sympathischen Eindruck und strahlte genau die Eigenschaften aus, die das familiäre Unternehmen Miele bestens beschreibt. Genau so familiär und offen nahm sie uns Blogger auf und gab uns ein Gefühl des Dazugehörens. Es war keine Stufe zwischen Unternehmen, Sponsor und uns einfachen Bloggern spürbar. Dies gefiel mir besonders gut.alexandra pallaDas Programm sah vor, dass wir Blogger in 4 Gruppen geteilt wurden, die dazu auserkoren waren, 4 Nominierten-Rezepte nachzubacken - natürlich mit den Erfindern der Rezepte. Sehr schön arrangiert wurden von Miele die Schauküchen. Alle Zutaten waren sehr schön vorbereitet und warteten darauf , nur noch von uns benutz zu werden. Dazu haben wir von Miele eigens eine praktische Kochschürze erhalten - es entstand eine richtige Backathmosphäre. Toll fand ich auf, dass alle Mielegeräte frei zur Benutzung waren, damit man sie in der Praxis testen konnte. Dummerweise, war unsere Rezept-Bloggerin nicht anwesend und somit brach bei uns am Tisch das wahre Chaos aus. Dank der Hilfe einer ganz liebevollen Miele-Dame, der Frau Schneider Sonja, welche uns tatkräftig geholfen hat, haben wir es hinbekommen, den festlichen Briochekranz mit Schokolade von Simone Filipowsky von s-küche. Sehr lobenswert waren die sehr angenehmen Erklärungen unserer Frau Schneider. Sie hat uns alle Fragen, auch zu den Geräten, fachkundig benatwortet.miele2briocheAlles in allem machte mir aber dieser Teil des Events den Eindruck, ein organisiertes Chaos zu sein. Die meisten Besucher unterhielten sich laut stark miteinander, was ja auch gut war, um sich auszutauschen, jedoch die Bemühungen von Frau Palla, Interwies mit Bloggern zu machen ging dabei völlig ins leere. Schade, denn genau dies wäre doch der Moment gewesen, um als unbekannter Blogger auf sich aufmerksam zu machen.interview3Sehr lobend und dankend erwähnen möchte ich die Bemühungen von Miele und/oder Afba ein wirklich schönes Buffet auf die Beine zu stellen - das war wirklich grandios. Liebevoll angerichtet warteten auf uns hervorragende Köstlichkeiten, welche alle zur freien Entnahme an einem Buffettisch serviert wurden, genauso wie die außergewöhnlich vielen verschiedenen Getränke, die von den vielen netten Kellnern und Kellnerinnen ausreichend serviert wurden. Ein herzliches Dankeschön dafür – optisch, geschmacklich und aus service-technisch 1A. buffettbuffett1crewDie Zeit bis zur Verkündung der Nominierten wurde genutzt, um Kontakte zu knüpfen und vor allem, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Es dauerte ein klein wenig, aber das Eis wurde bald gebrochen und es bot sich die Möglichkeit, ganz nette und liebe Bekanntschaften zu machen. Mit einigen hatte ich schon vor dem Event via Instagram geschrieben, aber es ist ganz was anderes, wenn man dann diese Person live und in Farbe vor sich stehen hat. Vieles in der heutigen digitalen Welt ist ja nur Fake. Jeder will sich inszenieren und sich natürlich von seiner, teilweise erfundenen, Schokoladenseite zeigen. Bei so einem Event hat man die Möglichkeit, sich von dem Bild, das einem im Internet von jemand vermittelt wurde persönlich zu überzeugen. Auf jeden Fall überzeugt hat mich ein ausgesprochen puderzuckersüsses Bloggerpärchen, Denise und Dominik von Puderzuckerliebe. Ich mag Menschen, die keine Hemmungen haben, jemanden kennenzulernen, die offen durch die Welt gehen und auch bemüht sind sich auszutauschen. Genauso ein Pärchen ist Puderzuckerliebe. Sie sind sogar über 500 km aus Deutschland nach Vösendorf gefahren, nur um an diesem Event teilzunehmen. Als eine reizende, offene und positive Person stellte für mich unter anderen auch die Eva Dragosits mit ihrem Partner vom Blog: @ichmussbacken heraus.ichmussbacken lucina ichmussbacke prinzessinIhre liebe zum Backen konnte man auch an ihrem Engagement bei Brioche backen erkennen. Sabine Link, pink gekleidete @diebackprinzessin, die der anderen Eva ebenso engagiert bei diesem Bild über die Schulter schaut, überzeugt nicht nur durch ihre nette Art, sondern mit hervorragenden Motiv Torten an ihrem Blog. Es gabt noch viele weitere Personen die mich menschlich überzeugt haben, wie z.B. Cliff Kapatais mit seinem reizenden Töchterchen, zu finden unter @pixelcoma und Diana Patesan von @kochen.mit.diana.cliffdiana Doch, wie überall, gibt es immer zwei Seiten einer Medaille - auch in der Blogger-Szene tummeln sich Menschen, die von Neid und Missgunst erfüllt sind. Es ist leider sehr schade, da man zusammen immer mehr bewegen kann.

Endlich. Um 17.30 gab es dann die heißerwartete Verkündung der Nominierten. Wie schon erwähnt, wir haben es sowie der Großteil der Anwesenden nicht auf die Shortlist geschafft. Was mich persönlich jedoch viel mehr störte, war der Umstand, dass man die Nominierten zwar auf die Bühne holte, sie befragte warum sie gerade dieses Rezept eingesendet hatten -nominierung nominierung1jedoch absolut keine Erwähnung machten die Veranstalter darüber, warum gerade diese 6 Blogger von der Jury auserkoren wurden. Hallo? Genau dies wäre doch der Teil gewesen, der uns Nicht-Nominierte in diesem Raum, alle interessiert hätte. WWW - in diesem Fall warum, weshalb wieso. Wenn es eine Antwort auf diese Fragen gegeben hätte, dann wäre zumindest jeder der Anwesenden im Stande gewesen, sich für das nächste Jahr zu verbessern. Darum geht es doch eigentlich im Leben – man soll, will und muss sich stetig verbessern und aus Fehlschlägen lernen. Zumindest gestalte ich mein Leben genau so, auch wenn es teils sehr schwere Rückschläge sind im Leben, hat jedoch alles auch eine gute Seite. Die Nicht-Nominierung zählt natürlich absolut nicht zu schweren Rückschlägen, doch wäre es von Seiten des Sponsors Miele schön gewesen erklärt zu bekommen, warum ausgerechnet diese Rezepte das große Los gezogen hatten. Auffallend war zwar, dass sehr viele nominierte Blogger schon Kooperationen mit Firmen, unter anderem auch Miele, haben. Ich gönne es wirklich jedem von Herzen und ich drücke auch allen die Daumen. Möge der gewinnen, der es sich am Meisten verdient hat.

Leider war auch von den Kaffeevollautomaten nicht so wirklich die Rede mehr, nur einer war auf der Bühne ausgestellt. Natürlich werden die Nominierten alle diesen versprochenen Vollautomaten bekommen, schön wäre aber doch eine Überreichung gewesen. Ich finde solche Preis-Verleihungen immer berührend und emotional. Der Preisträger hat ein tolles Gefühl, freut sich noch mehr, wird geehrt und die Menge applaudiert und freut sich mit. Also da ist sicherlich noch einiges an organisatorischen Platz nach oben, um auch einer Shortlistverkündung mehr Wertigkeit zu geben.
Das ganze Spektakel der Verkündung verging eigentlich sehr schnell und leider verließen die Meisten fluchtartig das Gebäude. Nur Puderzuckerliebe, Susanne Kuttnig-Urbanz alias die Dampfgarerin samt ihrem Team und LucinaCucina wollten sich noch länger untereinander austauschen. dampfgarerin puderzuckerliebeJedoch kam von Minute zu Minute ein schlechteres Gefühl in uns Übriggebliebenen auf, da alles schon zusammen geräumt wurde und anscheinend jeder nur noch nach Hause wollte. Schade.
Aber vielen Dank an Miele für die schönen und nützlichen Goddies, die jeder Besucher noch als Draufgabe zur hervorragenden Verköstigung bei diesem Event mit nach Hause nehmen durfte. LucinaCucina möchte sich ausdrücklichst nochmals bei Miele Österreich bedanken, für diese sehr hochwertigen und nützlichen Zusatzgoodies. Wir haben alles, vom Kochlöffel angefangen, die hochwertige Kochchürze bis hin zu den qualitativ hohen Kaffee-Genießer Gläser getestet. Wie ihr unten an einem Bild sehen könnt, haben wir passend zur Qualität, auch dem Test die gerechte Athmosphäre verliehen. Vielen herzlichen Dank.goodies Alles in allem war es ein Bloggerevent, bei dem man nette Leute kennenlernen, Erfahrungen sammeln und austauschen konnte und dennoch einiges an Potential nach oben hat. Auch hätte ich mir vom Sponsor Miele ein Sich-mehr-in-Szene-setzen gewünscht. Tolle Location, ich jedoch hätte auch gerne etwas mehr über Miele,deren Geschichte und deren Produkte persönlich erfahren. Aber egal, es ging ja nicht um Miele, sondern um die Nominierungen für Afba. Schön wäre es aber doch gewesen, aber weiß ich schon, es war ja mein allererster Bloggerevent.
Vielen Dank an alle, die dort mit dabei waren. Spaß gemacht hat es auf alle Fälle.



Lucina der Alien
Ich habe jetzt lange gebraucht, um all diese Eindrücke für mich zu ordnen.
Wenn man sich umhörte unter den Bloggern, dann muss ich im Nachhinein sagen, ich das Landei, kam mir vor wie ein ein Alien von einem anderen Stern. Nicht nur durch Notitzbuch und Kugelschreiber, auch wurde ich gleich mehrmals gefragt, welche Küchenmaschine ich denn im Einsatz hätte. Anscheinend konnte die junge Generation an Bloggern mit meiner Antwort nichts anfangen. Hier, zum Schmunzeln,  ein kleiner Auszug aus einer Unterhaltung:

„…und welche Küchenmaschine verwendest du?“
“ Keine.“
„Keine? Und wie backst du dann?“  
„Ich habe einen Handmixer und backen tut sowieso das Backrohr “

Ich weiß, ich lebe am Berg, aber dass ich auch in der Steinzeit lebe, wusste ich nicht. Oder ist es eher nicht vielmehr so, dass die junge Generation heutzutage zwar einen Backblog betreibt, aber gar nicht mehr weiss, dass Backen eine Handwerkskunst war und vielmehr immer noch ist?
Ich hatte früher mal eine Küchenmaschine, jedoch hat diese bei mir nur Platz eingenommen und vor allem gehört für mich zum Backen auch das Fühlen dazu. Die Luftzufuhr in den Teig, durch die eigenen Hände mit dem Mixer zusteuern bzw. den Teig auch mit den eigenen Händen zu kneten, ist für mich ein wesentlicher Teil des Backens. Sicherlich gibt es HiTech-Küchenhelferlein, die dies nun auch schaffen, aber momentan lebe ich noch gut so, in meiner Steinzeit. Und nebenbei macht es mir auch richtig Spaß und eine perfekte Anti-Stress-Übung ist es auch.

Blogger und Blogger-Relations
Also ich muss sagen, ich finde es eine völlig falsche Entwicklung, die da anscheinend vor sich geht. Das höchste Gut, dass ein Blogger haben kann, ist seine persönliche, subjektive Meinung. Deshalb verfolgt man doch Blogger in allen erdenklichen Medien. Wenn aber große Konzerne Blogger mit diversen, teils lukrativen Angeboten kaufen, denen die Meinung und sogar noch Artikel vorschreiben – das finde ich falsch. Wenn sich Kooperationen ergeben, ist das doch schön für beide Seiten. Aber wenn ein Blogger nur mehr danach strebt, an Geld und Sponsoren zu kommen, das finde ich bedenklich. Ein Blogger muss authentisch sein – dann wird er von Usern verfolgt. Glaubt mir, Menschen merken, wenn diese Authentizität an Firmen verkauft wurde. Die wahre Macht haben doch Blogger mit Massen an Followern, nicht Blogger mit Massen an Sponsoren. Nur mal so als Denkanstoß, da dieses Thema auch aufgegriffen wurde, bei unseren Gesprächen.
Sehr zum Nachdenken veranlasste mich ein weiteres Thema, welches gleich von mehreren Bloggern angesprochen wurde. Die Möglichkeit heutzutage, eine scheinbare Abkürzung zu Ruhm und Ehre zu nehmen, indem man Follower kaufen kann, finde ich persönlich verwerflich und als eindeutigen Betrug an sich selbst. Ob es auch ein Betrug am User ist, darüber muss ich mir erst im Klaren werden. Fest steht für mich jedoch, dass in der heutigen Zeit, doch nicht wirklich jemand der Annahme sein kann, dass Firmen und Sponsoren keine IT Abteilung hätten. Mit gekauften Followern Firmen täuschen zu wollen, funktioniert doch genauso wenig, wie treue User zu täuschen. Es fällt doch jedem Interessenten auf, dass von einer auf die andere Woche 10000 neue Follower generiert wurden. Auch ein Schelm, wer denkt, dass sowas von Dauer ist.
Über dieses Thema werde ich jedoch nochmals nachdenken bzw. mich mit andern austauschen. Aber vielleicht ist es ja ok, da man sich ja hauptsächlich nur selber was vormacht.

Lucina und die schlimme Frage
Zu guter Letzt brennt mir noch eine Frage auf der Zunge, für die es in den letzten 2 Wochen keine passende Antwort bei meinem Grübeln darüber gab.

Wie kann es sein, dass ein Jurymitglied, ein Blog-Profi, mit jahrelanger Erfahrung, den eigenen Blog auf die Shortlist der Newcomer wählt?

Ich werde einfach gewisse Zweifel nicht los, dass auch in der Bloggerszene vieles über Vitamin B läuft. Diese Zweifel wurden am Event sogar durch Aussagen einiger geschürt.
Ein Newcomer ist für mich ein Neuling. Ein Unerfahrener, der eine Sache zum ersten Mal macht bzw. ganz frisch in einem Metier ist.
Oder ist vielleicht auch ein Nico Rossberg, falls er den Rennstall mal wechseln würde, nicht mehr Weltmeister der Formula 1, sondern ein Newcomer? Wie seht ihr das?

Auf alle Fälle ist für LucinaCucina nach der Afba vor der SALT.
Das mein zweites Bloggerevent werden. Wir sind schon sehr gespannt darauf.
Wenn ihr auch auf der SALT seid, hinterlasst mir doch ein Kommentar - dann könnten wir uns treffen, kennenlernen und austauschen. Würde mich sehr über eine Kontaktaufnahme freuen.



Das eigentlich grandiose Mega-Programm fand für LucinaCucina allerdings erst am Abend statt. Warum aber dieser Abend ins Wasser gefallen ist und unsere Miele-Gooddies zweckentfremdet werden mussten, könnt ihr im nächsten Beitrag lesen.
In der Zwischenzeit hoffe ich auf zahlreiches Feedback auf diesen Artikel.
Eure Lucina

PS: Falls jemand von euch Bloggern Interesse an Fotos hat, an denen er selbst zu sehen ist, könnt ihr mich gerne kontaktieren. Die LucinaCucina Brieftaube wird euch dann die Fotos vorbeibringen. Unten findet ihr noch ein paar Eindrücke von diesem Event. Vielleich findet ihr euch ja selbst irgendwo.mengebackenbacken1backen2backen3

backen4

backen5

besucher

interview

Kommentare  

# Eva ANTWORTEN 18. September 2017
Liebe Lucina,
ich unterschreibe alles, ein toller Artikel. Danke, dass du das so offen ansprichst!
Ich bin auch bei der SALT, aber nur am Samstag. Mehr geht sich zeitlich nicht aus. Ich hoffe, wir sehen uns dort?!? Ich erzähle dir dann etwas, was zu dem Thema passt!
Und zum Thema Steinzeit: Ich habe mich richtig gefreut darüber, dass du mit Notizbuch und Kugelschreiber aufgetaucht bist :-) ! Das war in diesem Umfeld fast schon mutig :-) !
Liebe Grüße und bleib bitte weiter so ehrlich, wie du bist!
Eva (von ichmussbacken.com)
# Lucina ANTWORTEN 18. September 2017
Hallo liebe Eva,
vielen lieben Dank für deine netten Zeilen. Unbedingt müssen wir uns auf der Salt treffen. Bin froh euch beide kennengelernt zu haben. Würde mich über ein Wiedersehen am Salt-Samstag sehr freuen.
Inzwischen liebe Grüsse und vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Beitrag zu lesen und zu kommentieren.
Liebe Grüsse
Lucia
# Diana ANTWORTEN 18. September 2017
Liebe Lucia, ich bin nun endlich dazu gekommen deinen Beitrag zu lesen. Bei deiner Unterhaltung über die Kuchenmasc[censored]ne musste ich schmunzeln - ich war schon bei versc[censored]edenen Blogger-Events, aber so eine Frage wurde mir nie gestellt. Ich besitze eine (kein [censored]gh-Tech Gerät) aber ich habe auch ein ganz normales Mixer (der eigentlich viel mehr im Einsatz ist).
Bei der Frage "wieso gerade diese 6 Rezepte" - da gebe ich dir recht - es wäre schön gewesen zu erfahren was der Jury besonders gefallen hat. Oder auf was sie geachtet haben. Ob man etwas für das nächste Jahr mitnehmen konnte - na ja...glaub ich eher nicht - denn da gibt es eine andere Jury mit anderen Spielregeln. Das war es immer so.
Ich hab auch den Trend bemerkt - ich starte mal einen Blog, damit ich berühmt werde. Und Geld und Sponsoren kriege. Wo ich dir unrecht gebe ist aber - je mehr Follower bedeutet automatisch desto mehr Kooperationen. Und den meisten Sponsoren ist es egal ob die Follower gekauft sind oder nicht. Ich habe vor kurzem über ein Experiment gelesen - da wurde ein Travel und ein Beauty Insta Konto gegründet. Und es wurden zuerst 10.000 Follower gekauft. Und dann Likes und Kommentarer. Und dann andere Follower. Alle Fotos waren Stock-Fotos. Und trotzdem bekam der Betreiber Angebote von großen Firmen. Daher glaube ich nicht wirklich, dass die Firmen wirklich überprüfen ob die Follower gekauft sind oder nicht. Da könnte ich noch ein paar Sachen schreiben, ist aber besser wenn ich mein Mund halte :)
Also ich habe nicht mitbekommen, dass ein Blog-Profi, mit jahrelanger Erfahrung, den eigenen Blog auf die Shortlist der Newcomer gewählt hat. Ich muss mir nochmal die Nominierten anschauen. Aber ich war von einigen Rezepten bei den anderen Kategorien etwas verwundert.
Ich glaube viele waren ziemlich enttäuscht und deshalb sind sie schnell gegangen. Bzw. waren viele mit dem Shuttel da und man wollte ihn nicht verpassen.
Mich hat es gefreut, dich kennen zu lernen. Sehr gelungene Bilder...Kompliment an dem Fotograf :)
LG, Diana
# Lucina ANTWORTEN 18. September 2017
Hallo Diana,
vielen Dank auch dir für deine offenen Zeilen.
Ich habe nicht gemeint, je mehr Follower umso mehr Sponsoren - ich meinte je mehr Follower umso mehr Macht, sich die Sponsoren aussuchen zu können. Jedoch bin ich richtig erschüttert über dein genanntes Experiment. Ich finde sowas echt verwerflich.
Es hat mich sehr gefreut, dich kennen gelernt zu haben.
Mit lieben Grüssen und einem herzlichen Dankeschön für deine offenen Stellungnahme
Lucina
# Holundermärchenmädchen ANTWORTEN 29. September 2017
Danke für diesen Bericht, liebe Lucina-cucina
# Lucina ANTWORTEN 30. September 2017
Danke dir, dass du dir die Zeit zum Lesen genommen hast. ;-)
# Holundermärchenmädchen ANTWORTEN 02. Oktober 2017
Dein Bericht wirkt auf mich, dass Du Dir das Event irgendwie ein bisschen netter vorgestellt hättest. Aber so ist das manchmal, wenn wir uns besonders auf was freuen, war die Vorfreude gerne mal viel aufregender, als das tatsächliche Ereignis.
Aber auch solche Erfahrungen sind wichtig - denn daraus entwickeln wir uns weiter und werden uns bewusster was wir wollen und was wir nicht wollen.
Mir gefällt, dass Du so authentisch bist und genau deshalb mag ich Deinen Blog so sehr. Awards wird es noch viele geben. Ich bin überzeugt, dass der beste Award Dich nicht glücklich machen wird, wenn Du Dich dafür verbiegen müsstest. Bleib so wie Du bist, entwickle Dich auf Deine Art weiter und dann kommen genau die Auszeichnungen auf Dich zu, auf die Du richtig megamässig stolz sein kannst. Unsere Tochter war letztens auf der Miss Nature international in Polen dabei, wir konnten dies live im Internet verfolgen. Am Ende wurde die Siegerin bekannt gegeben. Für Zuschauer war es leider nicht nachvollziehbar, warum sie jetzt gewonnen hatte, bzw. was sie besser machte als alle anderen. Hübsch und fantastische Mädels waren sie wirklich alle :-) So verstehe ich Dich glaub ich doppelt gut.
Mich freut sehr, dass unsere Tochter die Erfahrung dabei zu sein viel wichtiger fand, als einen Preis zu gewinnen. Zudem sie heute noch schwärmt, was für tolle Mädels sie aus der ganzen Welt kennen gelernt hat.
Schön, dass Du das genauso sehen kannst.
Ich bin auch ein totaler Miele-Fan - aber eine Küchenmasc[censored]ne, die mich wirklich begeistert, ist mir noch von keiner Firma über den Weg gelaufen. Schon gar nicht, wenn nicht die ganze Masc[censored]ne einfach in die Spülmasc[censored]ne gestellt werden kann. :-)
dann ich es mir vielleicht noch mal überlegen..

Ein Messer, Rührstäbe und Knethaken können wunderbar in das obere Miele-Besteckfach gelegt werden und Hausfrau ist sich sicher, dass auch wirklich alles hygienisch sauber gespült wird. Mit hochwertigen Messern und einfachem aber gutem Handmixer ausgestattet macht mir die Küchenarbeit bisher noch am meisten Spass.

Für mich hat das Teigrühren übrigens genauso was Meditatives wie für Dich - wenn auch mit einem wenig anderen [censored]ntergrund:
Als ich noch ein Kind war, erzählte mir meine Oma mal, dass Kuchenteig und Eiweissschnee 7 Vaterunser-Gebete lang gerührt werden sollten, weil so genug Luft und Liebe in den Teig kommt. Daran habe ich lange nicht mehr gedacht. Seid meine Oma nicht mehr unter uns weilt, denke ich an diesen [censored]nweis und kann fast keinen Kuchen mehr ohne 7 Vater-Unser Gebete backen. Bisher ist auch jeder Kuchen auf diese Art und Weise recht gut gelungen. Und dazu es ist eine wunderschöne Gelegenheit mal innezuhalten und dabei an die lieben Omas zu denken.
# juxisbakery ANTWORTEN 27. Dezember 2017
ooohhhh [censored]er waren wir gemeinsam.... haben uns aber leider nicht kennen gelernt... ich empfand ähnlich wie du... lg
# Patricia // Abenteuerkekserl ANTWORTEN 26. März 2018
Liebe Lucia,
nach unserem Treffen am Wochenende habe ich nun deinen Beitrag über den AFBA zusätzlich zu deinen Erzählungen noch gelesen.
Es ist wirklich schade, wenn man liest, dass man eigentlich als kleiner, unbekannter Blogger gar keine Chance hat. Ich dachte nämlich, dass es genau darum bei solchen Events geht.
Danke für deinen guten Bericht und den Einblick zum AFBA.
Alles Liebe,
Patricia

Schick mir dein Kommentar

Ich freu mich sehr über jedes Kommentar. Tausche mich gerne mit Euch aus.
Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste für Dich.
Mit der Nutzung meiner Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden
Datenschutzerklärung